Der Entwickler dieses Projekts ist politisch links. Das Spiel selbst möchte Toleranz zwischen den Kulturen fördern. Rechtsextreme Gesinnungen werden nicht geduldet. Rassistische, antisemitische, islamophobe, sexistische und andere diskriminierende Äußerungen werden umgehend entfernt.


 

 

 

 

blinden-version (ohne grafik)

  • faksimile finder
  • anleitung
  • demo
  • Merchandising
  • folge uns :
  • REMID e.V.
  • Archiv
  • German (Deutsch)

    The International Covenant on Economic, Social and Cultural Rights:
    Right of free Education

    Unter Zergeisterung verstehe man einen bestimmten Prozeß geistiger Entwicklung. Das Wort ist eine Chiffre, die sich anbietet für diejenigen Fälle der Rede von beispielsweise Schizophrenie, Dissoziation oder Borderline, in welcher diese Krankheitsbegriffe lediglich metaphorisch gemeint sind und gesamtgesellschaftliche Entwicklungen ansprechen abzüglich der eindeutigen Zuweisung ins Pathologische.



    Zergeisterung meint damit in erster Linie eine geistige Haltung der Ambivalenz, in welcher eine gewisse Relativität aller Wahrheit angenommen wird. Ein die Zergeisterung anzeigendes Symbol wäre das Haupt des römischen Gottes Janus; außerdem das Auge, die Spirale und das Labyrinth.



    Darüber hinaus spiegelt Zergeisterung eine besondere Qualität dieser Haltung wider, welche angedeutet werden kann über Begriffe wie Desillusion oder die Rede von einem offenen, d.h. nicht abgeschlossenen Weltbild.



    Schließlich spricht Zergeisterung damit eine Entwicklung der Geisteshaltungen überhaupt an, wie sie seit der Aufklärung sich abzeichnet und globalisiert. Der Begriff steht dabei in einem gewissen Verhältnis zur Begeisterung, doch sollte dieses nicht einfach als antagonistisch begriffen werden.



    Das deutsche Wort Zergeisterung ist nicht übersetzbar.

    Commentars:

    Date of last Change: 01.10 2007 10:10
    Last Change IP: 234.453.12.23

    Schreibt hier Eure Kommentare hinzu und helft bei den Übersetzungen in andere Sprachen (aber lasst Wikipedia in Ruhe)...

    Ja die mögen uns nicht und ja text ist gut tinu

    hmmm eine übersetzung ins englische.... wei hies das englische wort fürt entschärfen? dismantle glaub ich ...
    eine michung aus diesem Wort und mental.. dismental???
    ka vieleicht hilfts was..

    mfg der blutrote Narr
    niFaliR!



    Die Diskussionen um mögliche Übersetzungen des Ausdrucks ^Zergeisterung^ wurde zurückgewiesen.

    1. ^Geist^ sollte in einer anderen Sprache weder allein in Richtung Ghost/specter (Gespenst), noch allein in Richtung mens/mind (Verstand), noch allein in Richtung spiritus (letztlich: Atem) übersetzt werden.

    2. Die Parallelbildungen ^Begeisterung^, ^Entgeisterung^ verweisen auf eine frühere syntaktische Festlegung von ^Geister^ als einem Pluralwort.

    ich bin zergeistert!! Klasse

    Neufund am 7. September 2007:

    Gustav René Hocke: Verzweiflung und Zuversicht. Zur Kunst und Literatur am Ende unseres Jahrhunderts. München 1974, S. 55ff. (Kapitel I. Angst und Verzweiflung, d) Drogen):

    S. 55:
    Sehr ´nüchterne´ Befunde zu dieser psychologisch-chemischen Propädeutik gibt uns Dieter Schwarz, von Georg Jappe im Zusammenhang mit einem LSD-Experiment von hoch-differenzierten Ergebnissen schon im Jahre 1963 geschildert [Fußnote 88: Vgl. Dieter Schwarz, Der Rausch am Rausch, und Georg Jappe, Nachschrift eines LSD-Rausches. In: Merkur. München, Juni 1970.]. Es ergibt sich: Die nicht nur experimentell benutzte Droge - als Verzweiflungs-Korrelat im Westen und als Indolenz-Reaktion im Osten - führt in die Nacht-Seite der Gottheit, in banale Magie und in ´schwarze Mystik´ und Moral [Fußnote 89: Vgl. M.i.d.L., S. 232.]. Der moderne Problematiker (extremer Art) entfaltet sich in geistigen Quantensprüngen nur noch egozentrischer Existenz. Er hat keine religiöse oder auch nur mythische, metaphysische Nabelschnur mehr. Er lebt ´von Fall zu Fall´ im Zu-Fall. Auch das hat uns - in einer Re-Version, die zur Per-Version wird, der Manierismus zwischen 1550 und 1650 schon vorgelebt, vor allem im moral-theologischen ´Laxismus´. Wir müssen wiederholen:
    [S. 56:]
    ´Klassik ohne Manierismus wird Klassizismus, Manierismus ohne Klassik wird Manieriertheit.^ [Fußnote 90: Vgl. meine Darstellung ´Klassik und Manierismus´. In: W.a.L., S. 220ff.]
    Die ´ontischen´ und ´ästhetischen´ Erfahrungen des Drogierten haben den doppelt artifiziellen Charakter von Manieriertheit, jetzt in einem schon psychopathologischen Sinne; doch auch den anti-sozialen Charakter eines völlig outrierten Subjektivismus, der, indem er sich überschlägt, ins Nichts der Wirrnis bloßer Soziopathie führen kann, wenn die Angst ohne Hoffnung bleibt, wenn die Verzweiflung nicht durch Zuversicht oder gar Gewißheit überwunden werden kann [Fußnote 91: Vgl. L. Binswanger, Drei Formen mißglückten Daseins. Tübingen 1956.]. Hier haben die anti-subjektivistischenBlitze der Hegel, Lukács und Bloch immerhin Licht in eine Landschaft gebracht, die nur noch Menschen in Pose narzißtischer Masturbation vor dem Spiegel zeigt. Wissende Grenzüberschreitung bildet Europas Größe. Wenn das ´Subjektive´ in den Zustand prä-logischer Animalität zurückfällt, ergibt sich die Gestik des Wahn-Sinns. Aus konstruktiver manieristischer Idea-Kunst wird destruktive manierierte After-Kunst. [... Es folgt ein längerer Beispielauszug aus Hubert Fichtes ´Deltevs Imitationen Grünspan´... S. 57:...]
    Kann die Droge also vor Verzweiflung retten, uns neue ontische Einsichten geben und uns ästhetische Werte mehr oder weniger absoluter Art vermitteln? [...S. 58:...]
    ^Auf welcher Seite immer sich die Meinung schlägt^, schreibt Schwarz, ^Apologeten wie Agressoren [der Drogen-Debatte; Anmerkung T.] gemeinsam ist die Abdrängung auf Bereiche, die der Sache nicht immanent sind. [...] Auch die künstlerische Auseinandersetzung mit den durch Drogen erzeugten psychischen Veränderungen hat sich nicht selten in der Sackgasse einer Pseudomystik verfangen. [...] Erfahren wird nicht eine neue Sprache, sondern bestenfalls eine Apotheose der bestehenden - ´die Grammatik, die dürre Grammatik sogar, wird so etwas wie ein gesiterbeschwörender Zauberspuk´ (Baudelaire). Das unmittelbare Protokoll während des Rausches zeigt lediglich den Zerfall der Form, die spätere Darstellung ist nur ein weiterer Versuch, das jeweilige Thema des Künstlers zu fassen... Zusammenfassend ließe sich sagen: Die psy- [S. 59] chedelische Kunst hat das Material erweitert, nicht das Bewußtsein, das sich in ihren Bildern niederschlägt. Sie hat zunächst nur einen Wahrnehmungsbereich erschlossen, wie die Surrealisten in ihrer Zuwendung zu den psychoanalytisch eröffneten Bereichen des Unterbewußten. Was Alain Bosquet in der Einleitung zu einer Surrealismus-Anthologie sagt, könnte z.T. auch von Ideologen der psychedelischen Bewegung stammen: ´Im tiefsten Sinne ist der Surrealismus die Wiedererweckung des menschlichen Denkens, unverletzt noch von logischen Zwängen der Sprache ... Der Surrealismus ist alles, was unser Geist jenseits der Vernunft ist.´^ [Fußnote 94: Schwarz, a.a.O., S. 560-562.]
    Hierzu nun wenigstens Teile aus der Nach-Schrift eines LSD-Rausches von Georg Jappe.
    Erstens: Einsatz von ´Bilderflucht´, der für die Ikonographie des Surrealismus interessant ist. ^Ich soll nochmals die Augen schließen. Und mir Vögel vorstellen. Ich sehe aber: eine Brücke, Grüngrau, schon wieder. Jetzt kann ich ihren ganzen Bogen sehen - daher die Brücke: Es ist ein Vogelschwung, wie ein Vogel in Flug, wollte ich sagen, nein, ein Flugbild, ach was - hat Ketten von Wimpeln, Girlanden, un die Girlanden, ja, ja, das ist ein großes kreisendes Zirkuszelt der amerikanischen Armee aus der Vogelperpektive, erbsengrün - es sind tatsächlich Girlanden, eine ganze Kirmes - eine Lachmövenkolonie ist der Jahrmarkt von fern - diese widerlichen Farben!...^
    Zweitens: Erfahrung von vermeintlicher ´Unio mystica´, die sich dann aber als Täuschung erweist.

    ^Glanz - ach
    die ist gar nicht rosa, die Tapete, sie ist ja
    ich höre mich getroffen aufschreien, zergeistert
    und triumphierend funkelnd stürzt sich der Tonius auf
    weiß!
    den Prowill alles sagen und jage mit dem Finger
    albern da! da!
    in der Hand
    tokollblock
    und die Lichtmasse kehrt ihren Schatten nach
    dem Gestirn nach umkreist mich einmal ganz und stürzt sich,
    außen und es beginnt in zähen Teigströmen heftig zu schneien, jäh vor der Ecke, in der Tapete, schmerzhaft stehen die Augen ... Und plötzlich begreife ich.
    [S. 60:]
    Gerüste schöpfen Atem. Ich hatte eine Vision. Dieser blanke in starken Figuren.
    Augenblick, das war die Vision? Alles andere war Bilderfolie.
    zu sagen gehabt -
    mit dem Schwung des großen Schattens an die
    kommt´s heraus -
    nackte Wand geknallt, peng! in dir ist nichts drin.^

    Drittens: Reflexion, Ernüchterung, Enttäuschung, Rückkehr ´richtiger´ Einsichten [Fußnote 95: Jappe, a.a.O., S. 573f.].
    Georg Jappe schrieb dieses LSD-Erlebnis, zusammen mit der kritischen Durchdringung, bereits am 20. September 1963 nieder. Inzwischen sind viele Experimente dieser Art gemacht worden. Immer ergab es sich, soweit wir es übersehen, daß die experimentell Drogierten (meist mit Meskalin oder LSD) keinerlei dauernden Aufschwung oder entscheidend wichtige darstellbare Visions-Motive erlebten. Der Rausch verstärkt höchstens - in etwa - auch nur, was in uns ist.


    Somit wird zumindest das Verb zergeistern 2007 am 20. September 44 Jahre alt. Daß es in einem solchen Kontext auftaucht, verwundert nicht unbedingt.

    Der Text von Georg Juppe endet derweil folgendermaßen:

    ]Ich habe nur die Form einer Vision erlebt. Meine Offenbarung war: so, das ist es. Die Erstarrung im Absoluten wäre durch Schauen zu überwältigen gewesen, aber mein inneres Auge hielt das ohne Wimpernzucken nicht aus. Ich hatte plötzlich großen Respekt vor den echten Mystikern. Ich konnte ihnen genau nachfühlen, das war alles. Der auslöschende Aufstieg, die helle Angst in der Erleuchtung (fürchtet euch nicht?), das Bewußtsein nachher, das auszutragen war, um aus dem Geheimnis, in das es durch uns geraten war, wieder herauszukommen. Gewiß, ich habe erfahren, was Leere ist. Was für ein Eigenleben den Dingen entzogen ist. Ich habe vielleicht in einer Art vierter Dimension die Selbstdarstellung des Universums gesehen, ja meinetwegen aller gewesenen und unerschaffenen Universen innerhalb und außerhalb unseres Blickrands und den Grund ihrer Entstehung obendrein, aber ich weiß. dahinter fing es überhaupt erst an. Ich weiß jetzt, was eine Vision ist. Ich hatte sie nicht.

    Der Kater dauert seit Wochen: Die Wirklichkeit ist ein Strich in Gesichtshöhe. Außenseiter des Überwirklichen gewesen, bin ich Außenseiter des Wirklichen geworden, Ich habe mich zu plump zwischen zwei Stühle gesetzt, sie brachen ab. Um so besser werd ich auf dein Boden sitzen.


    Hier datiert mit: Bonn, den 29. September 1963.

    Bedeutungen:

    [1] unabtrennbare Vorsilbe, die eine Teilung, Trennung, Auflösung oder Zerstörung bezeichnet

    Herkunft:

    [1] aus ahd. za(r)-, zu(r)-, zi(r); wohl verwandt mit zwei, lat. dis-, gr. dia-; vermutlich zu idg. *duis- (= „entzwei“)

    Synonyme:

    [1] auseinander-, entzwei-

    Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm. 16 Bde. [in 32 Teilbänden]. Leipzig: S. Hirzel 1854-1960. -- Quellenverzeichnis 1971.

    ZER- (Band 31, Spalten 644 - 665 )

    Daraus:
    ^im 12. jahrh. schwindet zur- und macht dem verbalen präfix zi-, ze- platz, vgl.: zegengeda ps. 36, 20 NOTKER 2, 130 P., zislizzes repudii GRAFF 6, 818, bes. aber unziganclih, -ze-, -zer- neben zurganclih 4, 105, woraus ersichtlich wird, dasz die verlegung des tons von zur- auf un- den untergang des zur- gefördert hat [...]^.

    ^damit ist zer- an die wurzel von zwei, idg. *du-, angeschlossen [...]^.

    ^eine andere gruppe aber drückt bewältigung, wie die deutschen be-composita, oder steigerung aus: disdriusan befallen (jah agis disdraus ina επεπεσεν επ΄ αυτον Luk. 1, 12), dishaban 1. ergreifen (sildaleik ... dishabaida ina θαμβος ... περιεσχεν αυτον Luk. 5, 9; 8, 37), 2. be-, festhalten (friaþwa ... dishabaiþ uns ... συνεχει ημας 2. Kor. 5, 14; Philipp. 1, 23), dissitan ergreifen (dizuh-þan-sat ijos reiro jah usfilmei ειχεν δε αυτας τρομος και εκστασις Mark. 16, 8; Luk. 5, 26; 7, 16) und (steigernd) dishuljan bedecken (Luk. 8, 16), disniman κατεχειν, besitzen (2. Kor. 6, 10), diswilwan διαρπαζειν, ausrauben (Mark. 3, 27)[...]^.

    ^r ü c k g a n g . bereits in der ahd. und mhd. zeit den vergleichbaren untrennbaren vorsilben be-, ent-, er-, ver- an häufigkeit des vorkommens weit unterlegen (vgl. z. b. HARTMANN V. AUE 197 be-, 42 ent-, 103 er-, 137 ver-: 6 zer- nach F. KARG d. liter. erwach. d. deutsch. ostens 42), theils aus geringerem sprachlichen bedürfnis, theils wegen des vorraths an ersatzausdrücken (ze stücken, entzwei, auseinander, klein, los u. a.), erleidet zer- in der folge weitere einbusze, wofür die ursachen einerseits in dem veralten des verbstammes, anderseits in der verdrängung der vorsilbe liegen.^

    ^bedeutungsgeschichtlich verbundene gruppen sind entstanden a) für die geschlitzte kleidertracht des 14. bis 17. jahrh. s; von den in der mehrzahl nur in der participialform gebrauchten ausdrücken besitzt ein theil bereits im simplex die vorstellung des aufschlitzens; die meisten tragen tadelnden sinn an sich: zerfetzt, -flammt, -flattert, -hackt, -hadert, -hauen, -hudelt, -hunzen, -lappt, -lottert, -ludert, -lumpt, -schnitten, -zottelt; b) im schriftthum der mystik zum ausdruck der ekstase zerflieszen, zergieszen und zerstreuen 7 für die ablenkung von der inneren sammlung; die ausdrucksweise des pietismus übernimmt das erbe der mystik; c) zerstreut ´unaufmerksam´ gewinnt seinen sondersinn im 18. jahrh., wol unter franz. einwirkung; d) die participien zerfahren, zerfallen, zerrissen zeugen von der geistesverfassung des jungen Deutschland; e) kraftvoller bibelstil führt die wendungen das herz oder einen menschen zerbrechen, zerknirschen, zerreiszen, zerschlagen dem sprachschatze zu und bereichert ihn auf vielen andern gebieten;[...]^.

    ^seltener erscheint die transitive construction a) mit der bedeutung übermäszigen thuns, welches eine person oder sache schädigt, entstellt, abnutzt oder starken qualen aussetzt, auch anhaltendes, lästiges thun ausdrückt, vgl.: zerarbeiten, -dichten, -foltern, -fragen (anhaltend fragen HÖNIG 207a, s. auch unt. zerpuffen 1), -herzen, -jagen, -kasteien (LUTHER 33, 574 W.), -ketzern, -klappern (LUTHER 38, 364 W.), -kreuzigen, -krümmen, -krüppeln, -küssen, -loben, -lügen, -malen, -martern, -peinigen, -placken, -plagen, -plappern (LUTHER 38, 364 W.), -quälen, -rackern, -rollen, -rühmen (übertrieben rühmen SEILER Basl. mda. 324b, -werken viel arbeiten ebda), -schänden, -schelten, -schreiben, -singen, -schwatzen, -speien, -spotten, -wüthen, wozu sich in dem sinne von durchhecheln, bös mitnehmen, kein gutes haar an einem lassen noch zerrupfen, -tragen, -zausen, -zupfen gesellen; b) in der zss. mit intrans. grundverben, die eine körperliche bewegung, eine geistige thätigkeit, reden oder singen ausdrücken und als object den eigenen körper (den kopf zerdenken, -rechnen, -sinnen, -sorgen, -fallen, die lippen zersprechen, den bauch zerlachen, die füsze zerlaufen, -springen, -tanzen, die schenkel zerreiten), die eigene kleidung (seine schuhe zerlaufen, -rennen, -springen, -tanzen, die hose zersitzen) oder die stelle, über welche die bewegung hin geschieht (den weg zerfahren, -laufen, den acker zerreiten), und geräthe haben (das sofa zersitzen, -liegen, den speer zerstechen, die waffe zerfechten, ein glas zersingen, -schreien); junge entwicklung gibt den zss. zersingen, -sagen, -spielen den fachbegriff- der formauflösung volksthümlicher überlieferung;[...]^.

    ^eine merkwürdige sonderbedeutung, die im nhd. abgekommen ist, hat zer- a) in mhd. zerflicken mit flicken besetzen, -næjen besticken, -rihten falsch zusammensetzen, -strîfen aus streifen von verschiedenem tuch zusammensetzen, -stücken aus verschiedenen stücken zusammensetzen, wobei zer- etwa nebeneinander, hier und da bedeutet [...]^.

    ^mit ent- für älteres zer- in zerlassen, -laufen, -senden (heer, gesellschaft, boten) leistet die neuere sprache auf die bezeichnung der zwei oder mehr richtungen der bewegung verzicht[...]^.

    ^neuerdings zeigt sich vereinzelt vorliebe für zer-, und neue sinnlich faszbare zss. werden gewagt, vgl. u. a.: zerbärmlicht A. KERR ges. schr. 5, 84, -decken 3, 43, -fernen 5, 524, -nerven 5, 230, -platten 3, 304, -schwirren 4, 143, -seelen 2, 19, -wischen 3, 252; -wimmeln R. H. BARTSCH bittersüsze liebesgesch. 23; -schweigen WERFEL spiegelmensch 18; vgl. zerleben und zerschelten (A. SCHOPENHAUER tageb. 1, 90);[...]^.

    Folgendes Ergebnis zeigt den entstandenen Facettenreichtum, was denn nun Zergeisterung sein könnte:


    • I. Die Identität betreffend Zergeisternd zergrüble ich mich. / Wissend verneine und bejahe ich mich. / Und du? / Hast du den Schritt schon gemacht, der deinen Weg zum Beginnen zwingt? / Nimm meine Hand und begleite mich in die Tiefen des Seins. (R 9749) Die Zergeisterung zum Beispiel ist schon längst ein fester Bestandteil unseres Lebens geworden (Gawriils Traum, 17.2.2006)
    • I.1 Auflösung Auflösung (wobbel, Aph 288), verwirrung ohne ende (kassandra, Aph 1555), nur wer aufhört zu lernen zergeistert auf zeit (Ellias, Aph 423), von allen guten Geistern verlassen (haribol, Aph 1363), Zerstreuung der eigenen psychischen Kräfte,ohne diese Kraft bündeln zu können (mulder, Aph 1427), zerwirrend (Zorbas, Aph 7076), so kann das nur bedeuten, das[s] die Zergeisterung mehr kann als bloß zersetzen. (Vlyrr, 29.12.2004), irgendwann zergeister ich noch völlig (Lynchi 1, 24.7.2005), Verwirrung und Verirrung (Das einzig echte Orakel, 11.6.2006), Chiron hatte schon immer so eine art. Überzeugen,begeistern und Überreden mit Zergeistern und Verwirren durch Teilwahrheiten oder schlichtweg Unwahrheiten zu Verwechseln (Haribol, 26.02.2010)
    • I.2 mit ^sich^ Sich in sein wesen se[l]bst zu stürzen (Indoril, Aph 1047), Sich wieder aufsammeln (SilverPentacle, Aph 1915), sich in sich spalten (dark soul, Aph 4961), [sich] wieder zusammenfinden wollen (wurzel, Aph 4991), man kehrt in sich hinein und findet sich selbst (Morus, Aph 6221) danke dir. ich freu mich, wenn ich dich zergeistern konnte (e1sbär, 19.10.2008)
    • I.3 mit ^nur^ Ich verbleibt nur als Gefäß, Verließ der Zergeisterung (Tinúviel, 23.11.2003)
    • I.4 Einheit / Gespaltenheit Uneins sein (Scarred, Aph 2492), Vielfalt im Geiste (Kore, Aph 3058), sich in sich spalten (dark soul, Aph 4961), Auflösung des Ichs (Rubens, Aph 6012), Der zergeisterte Mensch ist nie mehr allein. Vereint in Einsamkeit, verloren in Vierheit. (Balu, 6.10.2005), Sie suggeriert die Zerteilung, das Auseinander, das Entzwei in einem absoluten, grundsätzlichen Sinne und überträgt sie auf ^Geist^ (Vlyrrs Linguist, 9.2.2006)
    • I.5 Bewußtseinszustand Wachen (Alocard, Aph 2456), geisthaftes Zer-rütteln (Mondfrau, Aph 3069), totale Verwirrung des eigenen Bewusstseins (sterbende-traene, Aph 3723), und es war, als entfühlte ich einer zergeisterten Monade, wie sie wachsend zerfällt (Balu, 6.10.2005), sowas wie geistige entropie (Vlyrr, 16.11.2004), Jedoch hebt sie das Geistige nicht gänzlich auf, sondern zieht es in einen Zustand des Gestörtseins (Vlyrrs Linguist, 9.2.2006)
    • I.6 Entwicklung ein bestimmter Prozeß geistiger Entwicklung (Definition 2004), Es soll aber nicht bloß ein animistisches Durcheinander geschaffen, und damit die Selbstzerstörung der Aufkläung vollendet, sondern dem Menschen die Möglichkeit geboten werden zu sich selbst zu finden. Dies ist allein durch die Überwindung des Ichs möglich, also der Teilpersönlichkeit von uns, die im wesentlichen dazu dient dem anderen den Eindruck zu vermitteln[,] man entspräche in irgend einer Weise den gängigen Normen (X in indymedia, 24.12.2005), Dieser Vorschlag entspricht absolut der Dialektik der Zergeisterung, nämlich, sich durch kommunikative Re[f]lexion in einem Kreis selber neu definieren zu können. (ophis-hod, 13.5.2006), Der Weg des Schattens im Geiste führt zur Zergeisterung (Doroniel, Hallu R 170), Der Weg durch den Spiegel der Schatten führt zur Zergeisterung (haggi, Hallu R 170) Was, wenn du auf halben Weg stecken bleibst? Das Gehirn bereits zu Brei zergeistert, aber noch nicht fertig mit der Lektion, zum Übergang noch nicht bereit? Dann hilft alles Denken nichts mehr. Dann bist du Gefangener deines kaputten, sich zersetzeten Körpers und lebst noch unendliche Jahrzehnte in der Hab-mich-lieb-Jacke! (Gothika, 17.12.2009)
    • I.7 Zerstörung Zerstückelung - neu zusammen setzen (Maschina Nicula, Aph 2900), egozerstörer (Rohan, Aph 6360), die Schutzschilde der als einzeln wahrgenommenen Dinglichkeiten zerstören (Vlyrr, 29.12.2004), eine völlige Negativierung von ^Geist^ (Vlyrrs Linguist, 9.2.2006)
    • I.8 Willen ein magisches Theater, in welchem die Protagonisten sich gemäß ihrer Absichten zusammenfinden (ophis-hod, 18.11.2004), Alle Wege führen in den Geheimgang des Willens. Sucht zergeistert sich in Abhängigkeit zwanghafter Abhängigkeit. Du kommst nicht los und bist gefangen. (LordofDarkness, 23.8.2005)


    • II. Erfahrungen betreffend in einem gewissen Verhältnis zur Begeisterung (Definition 2004), Ein Kribbeln im Herzen (unterwasser, Aph 675), macht mir angst (NewiniW, Aph 2162) monotonie (wosi, Aph 2461), merkwürdige Faszination (Layel, Aph 3598), Staunen (FrauUnhold, Aph 6706), Ruhe (hotaru, Aph 7797), eine spielerisch aufgebaute Erfahrung des zum Teil recht Abnormalen (PdZ, R 8101), Zergeisterung ist nichts Alltägliches, sondern der Alltag selbst. (Chidira Rathasya, Mai 2006), unser junior ist auch ganz zergeistert wenn er flocken sieht...(Pflegemami, 4.11.2006) total fasziniert, richtig zergeistert quasi (Stefan Majewsky, 5.1.2007), Es zergeistert sich der hohe Augenblick im Jetzt! (Entropie, Hallu R 11296)
    • II.1 Dimensionen der Wahrnehmung Libretto zum mehrdimensionalen Lesen (Georg Juppe, 20.9.1964), Zergeisterung ist in sich antidefinitorisch - während wie über dieses Wort sprechen, begreifen wir nicht, sondern die Worte, mit denen wir nach diesem Unbegriff tasten, werden ergriffen, verlieren ihre Statik, verändern ihre Substanz - zergeistern (René Block, 2.2.2006), Ich in meiner Paranoia meine natürlich, eine Bewegung an der Wand zu sehen, wie sich das Muster kurz verschiebt, weiß aber zugleich, dass es nur eine Einbildung ist. (Gawriils Traum, 17.2.2006), es war auf alle Fälle 3D.. mit räumen, die 6 Wände haben, aber immer 90° winkel dazwischen... (Der blutrote Narr, 27.2.2006)
    • II.2 Schreie ich höre mich getroffen aufschreien, zergeistert (Georg Juppe, 20.9.1964), Stumme Schreie (Veritas, Aph 7698), Dem direkten Einklang der Prime liegt offenbar eine Intervall-Qualität benachbart, welche im Kleinen Krise, Bedrängung, Zergeisterung bedeutet, im Großen aber nur Apathie, Gefühlslosigkeit. (Tinúviel 15.12.2003), Kire konnte die Menschen schreien sehen, Furcht in ihren entsetzten und verzweifelten Augen spüren, doch kein Ton der Zergeisterung verließ ihre Lippen (Kire, 6.11.2005), Zergeisternd klingt die Hymne des Umnachteten, der derweil tagesüber im Stupor verharrt, nur des nachts seine Übungen, rhythmische Bewegungen des Oberkörpers, Variationen des Winkels der Wirbelsäule, gelegentlich - ob es Vollmond war, vielleicht auch Neumond? - um die angesammelte Energie wieder ins Sein zu entlassen, schreiend, die Lunge veräußernd, alles Leid der Welt klagen, mit diesem einen Satz, welcher in zergeisternder Manier des Traums zunächst erschien wie ein simples ^Geh weg!^, ja - vielleicht sollte das paranoidistische Wesen, das unbekannte Teufelchen, das aus allem leuchtet und glänzte, einst personifiziert wiederkehren. (Tinúviel, R 9651, nach März 2005)
    • II.3 spezifisches Gefühl verirrt (sigyn, Aph 7692), ich allein der Schöpfer und Vernichter, mit Augen hinter der Welt (Unkraut, R 1285), ich fühle mich zergeistert. Und ein bisschen klein irgendwie, wie ein Kind, das Mamas Schuhe anprobiert hat... (R 1366), ein Hunger, dem die ganze Zergeisterung zum Opfer fallen könnte (Grambart, R 1391), ich hab durch das, was ich hier lese, das gefühl, als würde man versuchen, ein seil durch ein nadelöhr fädeln zu wollen (Lydia, R 3811), Die Worte im Galgen sind für mich nach wie vor Symbol für das Grundgefühl, das die Zergeisterung in mir erzeugt. (Entropie, 24.2.2006), So was Ähnliches wie Empütterung. (orschel, 28.09.2009)
    • II.4 Fremdheit ich fühle mich wie in einer anderen welt (Lydia, R 3811)
    • II.5 Gefühlslosigkeit das Gefühl kann ihr zum Opfer fallen (ZeichenderZeit, Aph 5368)


    • III. Religiös Religion (Ninque, Aph 4423), Nachtseite der Gottheit (Hocke 1974), schwarze Mystik (Hocke 1974), eine Art Internetreligion (Pseudo-Oswald von Goethes Erben, 21.7.2006), Und der Tag kam und von allen Seiten pilgerten die Menschen zum Tempel der Zergeisterung. (Lynchi 1, 18.8.2006)
    • III.1 Welten traum von einer anderen welt (Trinity, Aph 523), Innere Welten (Shiva-Najade, Aph 1930), Geist-Reise (isis, Aph 7981), Zwischenwelt (der Schwarze Schalk, Aph 6614), Eine Reise ins Innere (DorKie, Aph 6690), Zergeistert im verwesten Wesentlichen. (Tinúviel, 18.1.2004) Als ich noch öfters in den Hallen der Zergeisterung umherschlich, dachte ich mir immer einen geheimen Link zu finden, irgendwas das zum "Darüberhinaus" führt.... (ophis-hod, 17.03.2005)
    • III.2 Wahrheit Zerstreuung des Sichtbaren, Erkennen des Wahren. (Kyhlja, Aph 893), Lange genug darunter gelitten, erkennt man letztendlich die Wahrheit. (Legion, Aph 1598), Ähnlich wie in einem Kaufmannsladen in früheren Kindheitszeiten übt man gewisse Denk- und Ideenmuster ein, die bei entsprechender Anwendung das wahre Wesen der Zergeisterung eröffnen können (PdZ, R 8101), Wahrheit ist Lüge ist Zergeisterung. (zerstörte Seele, 27.5.2005), Dies ist die Zergeisterung, es ist alles erlaubt was in den Tiefen der Seele an Worten wartet! (Grambart, 10.10.2005), Die Zergeisterung ist nicht das Ende der Welt, sondern ihr Anfang, nicht der Zusammenbruch der Dinge an sich selbst, sondern das Erwachen ihrer Selbst. Habet keine Angst vor diesem neuen Leben! Erwachet. (Pseudo-George Eliot, 2.2.2006), Die Zergeisterung ist eine Art Initiation, die manche einmal ganz durchziehen, sie werden in dieser Zeit sich der Außenwelt entziehen, was aber nicht heißen muß, daß sie dies auf Dauer und Ewig tun. (Tinúviel, 13.5.2006)
    • III.3 Frieden Hilfeanbietung der Seelen ihren ewigen Frieden zu finden (WICCA, Aph 2414), das Paradies für ausgestoßene Seelen (Grambart, R 931), eine Art stilles Kämmerlein, in das wir uns zurückziehen können (FriendofDraco, 25.9.2007)
    • III.4 Suche Suche (Andra, Aph 4478), Man könnte sagen die Zergeisterung repräsentiert die Sinnsuche. Man sucht und sucht und weiß doch nicht sicher ob der Sinn überhaupt vorhanden ist (Citywolf, R 4520), das rätselhafte Leben in der Zergeisterten Welt zu meistern (R 10922), Der Zergeisterung einen Sinn geben (Vlyrr, 21.8.2004), Ein Dynamo der uns anregt zu Verwandeln und Gestalten, unseren Geist zu trainieren, zu zerstreuen, zu versammeln und zu vereinen. Ein Ort unserer Träume, aber auch Teil der Realität unserer Mystik und unserer Wegsuche. (LordofDarkness, 14.5.2006) Vor allem, da es so gänzlich ohne Sinn erscheint...man lernt zwar nebenbei ein paar interessante Dinge aber so richtig weiß man nie, wo einen der Weg hinführt. (TheAnk, 24.11.2007) Illusionen zergeistern Fernweh (Christine, 8.11.2008)
    • III.5 Erlösung Vielleicht schaffen wir es endlich diesem Wahnsinn ein Ende zu setzen? (R 1137), Ob irgendwann jemand kommt, der imstande ist sie aufzuhalten? (R 1187), Da könnt ich noch so lange in der Wüste sitzen und ^Zergeisterung^ murmeln (Tinúviel, 26.11.2005)
    • III.6 mythisch Wenn Sie Leute korrigieren, Atlantis sei nicht gesunken, sondern läge in der Zergeisterung... (Tinúviel, 13.6.2005), Die Sache mit dem Teufel [...] hat mit der Zergeisterung zumindest eines gemein: Ihre verwirrend vielschichtigen Facetten. (beatrice, 30.9.2005)
    • III.7 Unheil lieber abbrechen wenn du dir nicht sicher bist das du bei Dir bist (oinkoink, R 3937), von Psychospielchen und Sektenkram sei die Rede (schinderhannes, R 7285), Das was die ^dunkle Mystik^ oder ^Desillusion^ nennen, ist in wirklichkeit die purste Gehirnwäsche! (kritischer Geist, 25.07.2005), die glauben wir versuchen hier eine Gehirnwäsche zu starten (Elfin, 10.8.2005), Die Zergeisterung hat nichts mit Selbstmord oder ähnlichem zutun (Balu, 6.10.2005), Wie elend, leer und ärmlich ist dagegen der Kult der Verneinung, des Nichts, des Chaotischen und der totalen Dissoziation oder die Klage über ^Zergeistigung^ (Vlyrrs Linguist, 9.2.2006), Zergeisterungsvandale (Jergen, 13.7.2006), Es werden immer neue Möglichkeiten entstehen, und die Zergeisterung wird sich über den Erdball verbreiten. (Der blutrote Narr, 23.8.2006), Es kursieren Gerüchte, daß eine Geheimorganisation oder Sekte die Zergeisterung gründete, um die Menschheit zu erwecken. (Der blutrote Narr, 23.8.2006), das Knacken von schädlichen Ritualen durch Entdeckung irgendeines Anders (Vlyrr, 26.9.2006)
    • III.8 Wandlung Werde, der du bist. / Für eine vollständige Zergeisterung! (X bei indymedia, 24.12.2005), Seit ich in der Zergeisterung bin, hat sich mein Leben komplett verändert. Geistererscheinungen und die Kommunikation mit Ihnen gehören dazu. (Aradia, 19.10.2006), Ich nehme an, das Lied kam aus dem Unterbewusstsein. So wie mein UM TA RE, was ich im ersten Vollmond meines Seins in der Zergeisterung ständig gesungen habe. (Aradia, 12.11.2006)
    • III.9 Offenbarung ich habe in der nacht von sonntag auf montag das erste mal von der Zergeisterung geträumt... war recht strange... es war auf alle Fälle 3D.. mit räumen, die 6 Wände haben, aber immer 90° winkel dazwischen... naja da war ein geheimer raum.. er war sehr wichtig. da war irgendwas besonderes und ich hab die neuen wanderer immer dahin geschickt..in dem Raum waren irgendwelche Rohre, eine Tonne, und das wirklich besondere... bloß ich weis nicht, was das war. (Der blutrote Narr, 27.2.2006) Auf meinem Weg, warum auch immer Er der meine ist, kam der Punkt an dem das Kosmische den Pfad mir zur Zergeisterung offenbarte, das erste was ich las waren jene Worte die jene Mauer einriss die das Weitergehen an dem Punkt verhinderten (Elende, 02.04.2008)
    • III.10 Tod / Sterben Ach Vater / nun nicht mehr mein Vater / ach // Du zwar du überstehst Dein Ungemach. // Ich bin es nur / auf die sich so ergiessen // Die Wetter der erzürnten Lüfte. // Die Donner schlagen auf mich zu. // Nur daß ich nicht von ihrem Gifte // Zergeistert werde / gleich wie Du (Johann Thomasius, Gedoppelte Liebes-Flamme / Damon und Lisille, 1663, 2. Band, Lage A).



    • IV. Krankheit betreffend
    • IV.1 psychisch Rede von beispielsweise Schizophrenie, Dissoziation oder Borderline (Definition 2004), wahnsinn (Ariusd, Aph 1056), kann einen zur Schizophrenie treiben (oinkoink, Aph 1719), ist einem Delirium gleich (Lucide, Aph 2603), Geistzerrung (Syrmel, Aph 4027), Die zergeisterung wird von ärzten sowo[h]l als krankheit als auch als individueller entwicklungsschritt bezeichnet (Das Jan, R 2405, 27.8.2004), Zergeisterung ist keine Krankheit, sondern eine kreative Persönlichkeitsstörung! (Doroniel, 16.7.2005), Blasterschizophrenie (alter Sack, 26.7.2005), Problematik eines krankhaften Ungleichgewichts in der geistigen Befindlichkeit (Vlyrrs Linguist, 9.2.2006), Irgend jemand hat mal behauptet, das Zergeisterung etwas mit Borderline und Dissoziation zu tun hat. [...] Ich kenne mich wirklich gut mit Borderlinern und Dissotiation aus. Es mag ja sein, das sie mit Zerrissenheit zu kämpfen haben, aber ganz sicher nicht mit Zergeisterung. Dieses Wort kann man vielleicht für Schizophrenie verwenden. (Nahimana, 24.2.2006), Schizophrenie scheint sich ja in der Zergeisterung zur Zeit seuchenartig auszubreiten. [...] Ich werde mich in Seide hüllen schwarz tief schwarz und auf die schwarze Seele warten, die mein schwarzes Reich ohne Schizophrenie und anderen Psychischen Belastungen erreicht. (LordofDarkness, 27.11.2006) die Zergeisterung liegt bereits hinter mir: das kann bei mir nicht mehr fruchten und darin muss ich auch nicht mehr schwelgen: mein Weltbild ist klar, das heißt: untrübbar, unverfälschbar und steht fester als das römische Kreuz weil mein Weltbild in sich unmissverständlich schlüssig und aufrichtig ist, während das westliche, das christliche Weltbild missverständlich paranoidschizophrenisierend und sadomasochistisch arglistig ist, fertig... (Anonym an noreia, vor 1.10.2008)
    • IV.2 als Sucht macht süchtig (steph, Aph 1210), Ist dann nicht die Sucht nach Zergeisterung die Sucht nach Erweiterung des Geistes, sprich: Neugier oder Wissensdrang? (beatrice, 15.8.2005), auch das zergeistern sollte nicht zu exzessiv betrieben werden (sokratis, 27.9.2006)
    • IV.3 als Virus Neu an diesem Virus ist, dass es eben nicht den Rechner, sondern die Person davor befällt (zauberweib, 26.5.2005), Zergeisterung ist ein Virus, die Inkubationszeit ist äußert gering (ca. 5 min) und Chancen auf Heilung sind derzeit noch nicht in Sicht (Esmeralda, 12.6.2005)
    • IV.4 als Medikament was ich sagen wollte, ist, dass ich mein (^richtiges^) Leben viel besser auf die Reihe krieg, vor allem lieb ich es mehr, seit ich die Zergeisterung ^hab^. (Szyszka, 27.8.2005)



    • V. Wissen betreffend Neugier auf Unbekanntes (Waldschratt, Aph 3779), herausfinden wie wenig man doch weiß (Abelarius, Aph 7470), Oder ist es eine relative Relativität, die zu einer gewissen Gewissheit führt? (roberto, R 1264, 14.07.2004), Es liegt an Euch, herauszufinden, was Zergeisterung wirklich ist. (Tinúviel, 21.1.2005), c'est un exemple de spam généralisé (Siren, 16.05.2006), Und Mischung ist ja eh[ehin] nur ein anderes Wort für zergeistertes Wissen. (LordofDarkness, 20.6.2005), das suchen von Schnittstellen von einander eigentlich fremden Dingen (Vlyrr, 26.9.2006), Das Suchen nach Spezialfällen (Vlyrr, 26.9.2006)
    • V.1 Zuviel wissen and the man with the golden gun thinks he knows so much. (fahrstuhlfremde, Aph 1231), Ein Zustand, der dann eintritt, wenn der eigene Geist zu oft sich selbst umstrukturierte, zu oft demokratisch im Kopf den Eindruck erhob, ein stimmlich anregendes Duell würde schizophren daherdröhnen. Die Relativität aller Wahrheit als Platons Sonne, der jede(r) Erwachte entgegengrinsen muß. (Zerstörte Seele, 25.7.2005) Einfach aus dem Grund, dass ich der Meinung bin, dass man in unserem Kulturraum ohne hin zu zergeistert ist. Zuviel Spekulation und Theorietisierung. (lauernder Wolf, 22.10.2010)
    • V.2 Falsches wissen Irreführung (Max, Aph 4410), Wozu ist das gut?! Warum soviel sinnloses Wissen?! Damit kann man kein Geld verdienen. Was soll das Ganze zum Ziel haben?! Hast du nichts Besseres zu tun?! (ALex, 2.11.2005), Gehirnzombies (maha, 26.7.2006)
    • V.3 falsches Wort Unbegriff (Whip, 2.2.2006), eine ziemlich gewaltsame Neubildung, eine sprachliche Anomalie oder Wortmontage (Vlyrrs Linguist, 9.2.2006), Unwort (Ahoerstemeier, 5.5.2006), Grober Unfug, eigene Wortschöpfung (Andy, 30.5.2006)
    • V.4 Gedanken Dein Kopf aus Befehlen zergeistert, (Th. Kallweit, 23.5.2003), Gedankenkarussel (Rabnar, Aph 2693), Demokratie im Kopf heißt Zergeisterung (copas, 31.7.2005)
    • V.5 Verstehen Der verzweifelte und ergebnislose Versuch etwas zu verstehen. (Anonym, Aph 129), erschliesst sich nicht mit dem geist alleine (Toreador, Aph 1860), Der Begriff Zergeisterung verweist zusätzlich auf die gegebene Schwierigkeit eine gemeinsame Kommunikationsbasis zu finden, da auch der Betrachter nur aufgrund seines eigenen Weltbildes das Anders erfassen kann. (René Block, R 1613)
    • V.6 Rationalismus betreffend traurige, zerstörerische Analyse einer schönen Sache (Waldschratt, Aph 3779), zerstörter Rationalismus (Vorian Atreides, Aph 4114), Zergeisternde Differenz: / Das Innen ist das Außen. / Das Dunkle ist das Licht. / Vernunft ist Wahnsinn. / Der Gedanke fühlt die Wahrheit der Lüge. / Das Ende ist der Anfang. (Tinúviel, R 1076, ca. 10.04.2004), Nicht präzise auf einzelne Dinge zu fixieren, wie zB. das ^Brot^, der ^Tod^ oder die ^Euphorie^ (Invictus, R 1824), In Bewahnung zergeistert es, entinnert es, entliebt alles. / Doch entnunftet ist erinnerter Wahn und besinnt verwest. / Verworfen der Entwurf des versessenen Zerspiegelten. (Tinúviel, 18.1.2005), In der gegenwärtigen wissenschaftlichen Diskussion zum 18. Jahrhundert ist daher oft vom „Anderen der Vernunft“ und vom „Dunklen in der Aufklärung“ die Rede, seit neuer Zeit bedienen sich auch einige des Begriffes Zergeisterung (René Block, R 1613), aber wir befinden uns ja in der Zergeisterung und insofern kann man sich natürlich darüber streiten inwiefern ein ^normalerweise^ hier überhaupt vorhanden ist. (Vlyrr, 27.2.2006), Aber warum muss man auch immer alles so zwanghaft unterscheiden? (Friend of Draco, 8.1.2007)
    • V.7 Desillusion das[s] alles illusion ist (netzpython, Aph 4173), Desillusionierung (Tara, Aph 5920), ein gedanklicher Infinitesimalismus (Hinighu, Aph 6924), Alles ist ein Kunstwerk. Lebendiges Chaos, das sich von selbst gestaltet, das zerfließt, erstarrt, zerfällt, verweht, das immer in sich untergeht. (Unkraut, R 1285), Und jedes Mal, wo Zergeisterung geschieht, besteht die Gefahr des Rückfalls heraus aus dem Untotsein. Dann werden alle anderen Geister entgeistert und man macht sich dem Neuen untertan. (Tinúviel, 20.5.2004), Ein Jemand äußerte über Unbegreiflich: Zergeisterung (R 8109), Konfus ist die Seinsweise, doch auch Ausdruck des fortschrittlichsten Bewußtseins. Welch Schmach! Zersplittert, zergeistert, verselbstet. Ein wahres Universum bin ich geworden, und in dunkler Kontemplation versüßte ich mein Da-Sein in ver-rückender Melancholie, die angesichts totaler Desillusion im Tal des Stupors Zuflucht suchte. Schizophren sitzt die Halluzinapher an der Pforte, der Borderline, welche das Messer symbolisiert, das meine Ichs zerschneidet, zergeistert, vervielfältigt, oh insektoid-gesehene Welt! Die Relativität aller Wahrheit ist im zergeisterten Subjekt aufgesogen als die Oligarchie der Ideen, das Parlament der Zergeisterung. Zugleich soll offenes Bewußtsein die Horizonte ins Unendliche erweitern. Erwachen ist die Botschaft, das Medium ist die Botschaft. (Zerstörte Seele, 25.7.2005), Ohne Illusionen ist das Leben grau (Maria Pallas, 10.8.2005), Sorry... ich scheiß auf die Spieler, die reinem Depris, die einen Sinn suchen statt die Freiheit hinter der Sinnlosigkeit (Ash, 13.5.2006), Mehr als A mit B zergeistern ist also mit Zergeisterung offenbar nicht drin (Vlyrr, 26.9.2006)
    • V.8 Eurozentrismus kritisch Zergeisterung^ bezeichnet die Schwierigkeit, die sich erstmal ergibt, wenn man die europäische Brille als solche erkennt und ihre Arroganz und Überheblichkeit ablegt (Tinúviel, R 7285, 27.12.2005), Wenn sie begreifen wollen, was Zergeisterung bedeutet, so denken sie darüber nach, ob das isomorphistische verallgemeinernde Denken, mit der der Abendländer glaubt die Welt zu durchschauen, dem berühmten steten Tropfen standhalten kann - sind es bloß Tropfen, und ist dieser Sandkasten auch nur der Ansatz eines Steins? (N.B., 27.1.2006)
    • V.9 bestimmte Lehren betreffend Eine Maschine [die freie Energie benutzt] die eine messbare Energieform in eine nicht messbare Energieform umsetzt ist natürlich denkbar obwohl bloße dialektische Umkehrung nichts mit Vernunft (unbedingt) zu tun hat. Dialektik wird sehr schnell zur rabbulistischen These zergeistert (KarlWinfried im Zauberspiegel, 22.08.2004), Derrida und Luhmann (Jah-Ra Sus Al-Nuit, Aph 7652), Eine Anspielung auf die drei Stände in Thelema: Mann der Erde, Die Liebenden, Der Eremit (Jesus, 4.8.2005), man erlebt die große[n] Arkana des Tarots (R 8109), Die Zergeisterung ist kein Wicca-Projekt (LordofDarkness, 1.7.2005), Zergeisterung ist im Grunde eine Art Mischung aus Ritualtheorie und Bewußtseinsarbeit. (Tinúviel, 17.5.2006), Die Zergeisterung entspricht dem (postmodernen) Verzweigungsgedanken (Tinúviel, 16.6.2007) Irgendwo las ich auf einer Schriftrolle das Geschimpfe eines mittelalterlichen Mönches über Paradoxisten. Sind wir so etwas, beschränkt sich Zergeisterung auf das Interesse an Paradoxien und der totalen Ablehnung des Universellen, 'Normalen'? Sicherlich ist Zergeisterung nicht als Freakshow gedacht, an der sich der biedere Geist wohlig erschaudert. (Johannes, 6.3.2010)
    • V.10 ganzheitlich Das Englische beispielsweise hat kein Wort, das Geist gleichzeitig als Erscheinung (ghost), als Bewußtsein (spirit) und als Reflektierendes (mind) ausdrücken kann. (René Block, R 1613), Pluralität - Einheit in Vielfalt also. (LordofDarkness, 3.7.2005), Es handelt sich aus meiner Sicht um die in der Moderne seit Ende des 19. Jahrhunderts zunehmende Unfähigkeit oder Unwilligkeit des Geistes, Ganzheiten zu erfassen, zumal nicht ^das^ Ganze - etwa des Selbst, des Menschen, der Menschheit, der Schöpfung – auch der Kunst, des Kunstwerks, der Philosophie usw. ^Zergeisterung^ ist das totale Gegenteil zu ganzheitlichem Denken, zu phänomenologischem Denken (Husserl, Scheler), zu integrativem Denken, wie sie die große Poesie der Weltliteratur kennt. (Vlyrrs Linguist, 9.2.2006)
    • V.11 Toleranz Ich habe mich mal in so einer Lage befunden, und habe miterlebt, wie ich dessen müde wurde, dieser Zergeisterung Stand zu halten, bis ich mich als jemand wiederfand, der vieles tolerierte, dem ich sonst vehement wiedersprochen hätte (sternenkind, 30.7.2007)
    • V.12 Diskussionen da zergeistern sie sich die Köpfe um solche fragen (Reimpirat, 05.03.2008)



    • VI. Handlungen betreffend
    • VI.1 Nicht entscheiden können Sich in den Unwägbarkeiten der Möglichkeiten zu verlieren (Sekundus, Aph 3397), planlos durch die Welt laufen (glasengel, R 20), bin bloss grad so zergeistert von den Möglichkeiten die sich hier so bieten (Elfchen, 15.6.2005), Ist alles so schön bunt hier... ich kann mich gar nicht entscheiden... (Sina Magen, 26.7.2005), sie hält einen gefangen (masamune, 3.12.2005)
    • VI.2 nicht bewußt handeln Ablenkung (Eisheilig, Aph 5973), Man geistert (im wörtlichen Sinne) durch Räume, Flure und Hallen und muss allerlei Rätsel beantworten (R 8109), passivität (Vlyrr, 26.9.2006)
    • VI.3 unüblich handeln ich bin zergeistert unterwegs an einem inexistenten Ort zwischen Sphären des Wahns (Tzu, Aph 8069), Um die Komplexität der Vorgänge zu begreifen, ist man genötigt, in sich selbst zu sehen/suchen und Verrücktes und auch Anormales zu entdecken - und damit auch zu akzeptieren, ja, nach außen zu kehren. (PdZ, R 8101), lieber zergeistern als ballern (Tinúviel, 3.8.2006), irgendeine verrückte Idee ausführen die einem grade so durch den Kopf geht. (Vlyrr, 26.9.2006) Aber ich muß auch sagen ich bin zergeistert von den neuen möglichkeiten. Man kann jetzt auch jedes Modul hinpflanzen wo man will. (SteOS on DeviantArt, 22.12.2008)
    • VI.4 bewußt / angestrengt handeln Werde nicht schwerfällig und du wirst schnell zergeistert. (R 8660), Atme einfach dreimal tief ein, geh dann wieder in die Zergeisterung hinein... (R 11578)
    • VI.5 als Pflicht der zergeisterung sei genüge getan (leidwolf, 30.4.2005)
    • VI.6 Gruppen betreffend Wäre es eigentlich im Sinne der Zergeisterung, gegnerische Gruppierungen in sich zu spalten und zu verwirren, anstatt eliminatorisch vorzugehen? (Vlyrr, 11.11.2005), Eine Zunahme der Kommunikation in einem solchen Umfange, dass die einzelnen Teile nicht mehr klar bestimmbar wären, könnte man als Zergeisterung bezeichnen (Vlyrr, 17.2.2006) Nur allzu oft erreicht man mit einer ABSICHT das genaue Gegenteil dessen, was man wollte. Workshops und zu viel Planung führen meist eher zur Frustation statt zur Inspiration, weil man sich in den Grundfesten nicht einigen kann. Man... zergeistert. Also, überlasse man es doch anderen Instanzen und gebe dem innerem Kind derweil einen anderen Schnuller in die Hand *schmunzel*. (Asherah, 5.12.2008) Die Leute wirkten be- bis zergeistert, gingen bei Rummel und der Axt richtig mit, gröhlten und feierten (Naomi Sample and the Go Go Ghosts, 26.4.2009)



    • VII.1 symbolisch diese uns alle umgeistenden, zergeisternden nebligen Wolke (Tinúviel, 23.11.2003), Chiffre (Definition 2004), Zerfaserung und Neuordnung des Geistes im immerwährenden Kreis (Sigdrifa, Aph 2740), Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teilchen (Lazarus, Aph 2944), vervollständigung (porkel, Aph 3360), totales chaos (janni, Aph 5141), metapher meiner träume vom unschuldigen kind bis zur gejagten bestie (Nachtmahre, 27.05.2004)
    • VII.2 wird symbolisiert durch Haupt des römischen Gottes Janus (Definition 2004), Ein Kreis (König Flodur vom Brüchigtal, Aph 2458), Spirale (Tinúviel, R 1264, 12.7.2004), Auge (Tinúviel, R 1264, 12.7.2004), Alice im Wunderland, nur ohne den Drogentrip (Grambart, R 3811), solange ihm oder ihr das Rätsel der Zergeisterung noch schattenhaft verbleibt wie der Abgrund, in den die Sphinx vor den Augen des Ödipus sprang, nachdem dieser ihr Geheimnis lüftete. (Tinúviel, 8.12.2004), schwarzes Loch (zauberweib, 26.5.2005)
    • VII.3 besonders: Labyrinth Labyrinth (Skadi, Aph 5716), ein wild durchwuchertes, beinahe zerfurchtes Gebilde, mit wild ineinander verschlungenen Gängen und mehr Löchern als ein kariöser Zahn (Grambart, R 1610), Was ist Zergeisterung? Tränenlose Trümmerhaufen – ein Labyrinth aus Fragen, die nirgendwohin zielen. Aufgaben, die unlösbar sind. Rätsel, deren Demaskierung statt dem Sein an sich nur neue Masken gebären. (Chidira Rathasya, Mai 2006), Ein Labyrinth ist, im Gegensatz zur weitverbreiteten Meinung, unverzweigt. Es hat viele Ecken und Windungen, aber es führt immer zum Ziel. Ein Irrgarten jedoch ist so verzweigt, dass der Bewandernde verzagt. Doch ist die Zergeisterung ein Labyrinth? Sie hat viele Verzweigungen, ist also, rein räumlich betrachtet, ein Irrgarten. Aber sie führt jedoch immer zum Ziel der geistigen Entwicklung. Sie ist beides. Ein Labyrinthischer Irrgarten. (Der blutrote Narr, 16.1.2007) "Sich zu verlaufen" gewinnt hier ganz neue Dimensionen (Ona, 23.11.2007) Ein klein wenig mehr das Gefühl von Kontrolle über die Abläufe, die Wege zu haben, wäre schon schön - aber vielleicht bin ich auch nur in alten Verhaltensstrukturen gefangen, so dass mir das Aufgeben der Kontrolle schwer fällt und mich noch nicht traue, mich diesem Labyrinth hinzugeben. (Isabel, 25.11.2007)



    • VIII. Kunst / Avantgarde betreffend okkulte Kunst (Zardoz, Aph 6980), Dass Chopin in seinen Préludes ein hohes Mass an Zergeisterung zeigt, wird jeder erkennen, der diese Musik hört. (R 2330), die zergeisterung ist eine einzige kreativabteilung (Szyszka, 2.10.2005), Zergeisterung würde aber natürlich über das geforderte Verfahren ^poetischer-kritischer Schizophrenie^ hinausgehen (Elias, 14.6.2007) Aber oft fühle ich mich dabei zu zergeistert, im Umgang mit radikalen Menschen, die in Heiligendamm eine Woche demonstrieren, aber über ihe sozialistischen Theorien auf so einem Level diskutieren, dass sie kein Arbeiter je verstehen könnte. Absolut schizophren. und ansteckend. Bohéme...Sich verlieren in einer Wortwelt, in Masseloser Spielerei... (tlahuizcalpantecutli, 21.12.2007)
    • VIII.b elitär nein.. musst nicht unbedingt länger in den Hallen verweilen.. wenns nichts für dich ist.. ist´s eben nichts für dich.. (Aluka, 1.4.2006)



    • IX. Wirklichkeit betreffend Alles was zergeistert denkbar ist, kann geschehen (LordofDarkness, 3.6.2005), Wilder Wahnsinn Wirklichkeit (Tikal, 25.7.2005), eine Art vergleichendes Medium für Welterleben (X bei indymedia, 24.12.2005), zur Zersetzung der Realität beitragen! (Anarcho X, 29.3.2006), zufallskreiirt (Fichtenbomber, 5.6.2007),
    • IX.1 als Spiel Ein Spiel, das mich sehr begeistert (Erziraphaelia, Aph 7527), Wenn Zergeisterung nur ein Spiel wäre, würde ich mich nicht so lange und ausgiebig damit befassen... (Thalon, 4.1.2005), Alles in allem scheint es ein surrealistisches philosophisches Spiel ohne Grenzen zu sein (Juvi, 6.3.2007)
    • IX.2 als Organismus hat was von einem ^zellularen Automaten^ (Legion, R 5884), Zergeisterung ist im moment ein stetig anwachsender und sich stetig verbessernder Organismus, und wir die Wanderer sind die Blutkörper und zellen der Zergeisterung (Der blutrote Narr, R 12345), Die Zergeisterung ist schon ein besonderes Ökosystem mit seinen ganz eigenen Lebenskreisläufen (LordofDarkness, 13.6.2005), Die Zergeisterung ist ein Pilzgeflecht (Geschöpf, 1.7.2005)
    • IX.3 als Automat wird sich die Zergeisterung zu einer art künstlichen Intelligenz entwickeln, deren Prozzessoreinheiten wir die Wanderer sind? (Der blutrote Narr, R 12345), Was der Geist da will, ist mir auch ein Rätsel - ich denk mal, der ist automatisch (Entropie, R 5683)
    • IX.4 als Struktur mehrere Zergeisterungsschichten übereinander (Seelenkäufer, 12.3.2005), Es gibt nicht nur Raumknotenpunkte, sondern auch bestimmte Zeitknotenpunkte innerhalb der Zergeisterung (Aradia, 19.11.2006)
    • IX.5 als Einbildung Wer kann denn bitte beweisen, dass es die Zergeisterung überhaupt gibt... und nicht nur das Produkt der Einbildung eines Einzelnen ist? (Lilia, 13.6.2005)
    • IX.6 als Traum Einmal träumte ich, daß ich durch die Gänge ging, die Türen waren auch da, und so mußte ich mich entscheiden, welche ich öffne. (Frau Mahlzahn, 21.2.2006), Und so träumte ich nicht nur diese Wege, so beschritt ich sie auch... wie fern doch realität. (beatrice, 6.4.2006), zergeisterte Träume (Darkwulf, 26.9.2006), Von der Zergeisterung träumte ich auch bereits, ist erst ein paar Tage her (Ljubljana, 27.8.2007), nachdem ich lange zergeistert habe, habe ich durchaus die räume und das mich-durchklicken in die träume eingebaut! (alienne, 27.8.2007), Das beschreibt, wenn man es denn so nennen kann wunderbar die Zergeisterung. Alles so schön und toll, und doch nur ein Traum (K.d.E., 11.12.2007, Herz des Träumers) Zitternd öffne ich das Päckchen und heraus fällt eine Folie, auf die nichts anderes als eine Schriftrolle der Zergeisterung (so viel ist sofort klar) kopiert ist, die dieselbe Überschrift trägt. Das an sich ist schon sehr seltsam und ich blicke mich kurz verwundert um, und frage mich welcher Wanderer hier gelebt haben könnte, oder wie sonst Teile der Zergeisterung hier gelandet sind (Friend of Draco, 30.8.2008), Ich hatte auch mal von der Zergeisterung geträumt. Zumindest an dieses eine Mal kann ich mich noch erinnern: Ich tauchte durch eine ca 10 Zentimeter dicke Eisschicht in 9 Tiefen hinab. Um mich herum waren Personen und vom Gefühl her, wußte ich, daß sie von hier waren (sheena, 24.04.2009)
    • IX.7 als okkulte Kraft Beeinflusst die Zergeisterung unser Bewusstsein und Unterbewusstsein? (LordofDarkness, 13.9.2005), ^Wenn Sie nur einmal dorthin schauen mögen^ Er deutet mit der Pfeife auf die Wand rechts hinter meiner Schulter. ^So werden Sie feststellen, dass die Zergeisterung schon dort ist und sich stetig ausbreitet.^ Alle springen auf und starren die Wand an, wobei da definitiv nichts zu sehen ist. Ich in meiner Paranoia meine natürlich, eine Bewegung an der Wand zu sehen, wie sich das Muster kurz verschiebt, weiß aber zugleich, dass es nur eine Einbildung ist. (Gawriils Traum, 17.2.2006), ^Wir haben die einmalige Gelegenheit, das Phänomen Zergeisterung zu erforschen. Wer weiß, wie lange noch! Und wenn es etwas gefährliches ist, müssen wir es erst recht erforschen!^ (Gawriils Traum, 17.2.2006), Ob ich mich da einfach nur telepathisch mit anderen Zergeisterern unterhalten hab? (Gawriil, 2.6.2006) ich sehe beide als sehr unterschiedliche Göttinnen, die aber über ihren Namen von der gleichen *gul-Energie gespeist werden, einer Energie der Assoziation und der Drachen, des destruktiven Witzes und der Zergeisterung, die gleichermaßen andere Gottheiten speist: Kali = Indien, Nergal, Ereshkigal, die galla = Dämonen aus Sumer, Kholomodumo = Urmonster aus Lesotho, der Incubus Gelal, Kulshedra = albanisches Schlangenwesen, Gula, Galeru = Regenbogenschlange der Aborigines, Quetzalcoatl = Tolteken und Azteken, koloowisi = Federschlange der zuni, griechisch Koloss, Bereich Tod, untot = ~hel, Ghoul = arabisch; Leichen fressender untoter, indisch gayal, griechisch gello = die lesbos-vampirin, Gidin = sumerische Geister der falsch bestatteten Toten, Giltine = Litauische Todesgöttin, die kranke erwürgt, Goblins = brit. böse Erdgeister, [Absatz] Und die Umkehrung der Energie, *lug -> Lüge - Loki = Vater der Hel, Louhi = finnische Entsprechung Lokis, nur weiblich = was Loki urspr. vllt auch war (tlahuizcalpantecutli, 13.12.2006)
    • IX.8 selbst-referentiell Bin wieder da, um die Zergeisterung zu zergeistern (Ljubljana, 3.8.2007)
    • IX.9 als verändert wer zergeistert, muss damit rechnen, gebissen zu werden (Entropie, 25.2.2006)
    • IX.10 als Ordnung / Ordnungsprinzip Ursprünglich wollte ich als Kritik schreiben, daß ich es nicht gut finde, das Forum auf mehrere Teile gewissermaßen zu “zergeistern”, weil das doch nur zusätzlich Arbeit macht, und die Übersichtlichkeit leidet. (Default, 11.04.2005) Gestern war die Zergeisterung stärker als die Zerschöpfung (Sergej Playa, 19.01.2009)
    • IX.11 als Vorstellung / Gerücht Naja um ehrlich zu sein, hab ich mir was besseres vorgestellt! (Antjröhr, 29.3.2006)


    • X. Als pychologische Methode So heisse man es zergeistern. [...] - Nun, das geht an, wir wollen es auch brauchen, bis uns ein anderes Wort einfällt. Also weiter - an die Hochenschopf, die reiche Kaufmannsfrau in der Nebengasse, um sie zu psychologieren oder zu zergeistern. (Versuch einer Menschenlehre, Kempten 1790/1802, 2. Auflage, S. 28)
      Und jetzt, gnädige Frau! wie Sie diese zwey Personen zergeistert haben, so können Sie den Versuch an andern machen; oder haben Sie etwa noch ein Muster im Vorrath? wir wollens anhören. (eb., S. 77) Ich höre so nicht gerne von boshaften Worten reden. Beschreiben Sie mir lieber die Vermischung der Seelenkräfte in einigen galanten Leuten. [...] Nennen Sie mir nur ein paar. Ich will sehen, wie ich mit der Zergeisterung derselben zurechtkomme. (eb., S. 133)


    • XI. Kombiniert / speziell
    • XI.1 (Wo ist) das Ende der Zergeisterung Dort, wo der Anfang von Neuem beginnt (Das einzig echte Orakel, 20.1.2007), du kennst eh nur einen bruchteil der zergeisterung (der blutrote Narr, 2.5.2007)
    • XI.2 Geister betreffend Dunkle Gestalten, / die grad noch eins waren, / werden zwei / und drei / und viele, / Geister in / einem Zwischenraum. / / Ich denke / und schlafe / und denke. / / Vielleicht sollte ich mehr schlafen. (Georg, 31.1.2006) Die Aufgaben fesseln, denn wir haben mit einer Kanone Gegner von einem feindlichen Turm geblasen, Geister in einer Gruft zergeistert und ein altes Buch gefunden in dem anscheinend tolle Infos zu finden sind. (Rawmeat, 13.12.2008)



    Type in following word
    to proof you're
    not a robot:


    If you see special chars like ?, ¤ etc. instead of foreign writing systems install GNU Unifont on your system.

    Back to START PAGE (The Game)

    Nexus virtualiter -
    test link for intellectual level:

    Searching for
    some real good links about: